Statement: Yahya Molimar

IMG_8005_lzn

Auszug


Yahya Molimar-de

„En 2005 j’ai quitté Tchad et je suis rentre au Soudan. En 2006 j’ai quitté le Soudan et je suis arrivé en Libye. 2011 il y’a eu la guerre en Libye. J’ai toujours fuit les guerres. 07.04.2011 je suis venue en Cartona, en Italie. Ils m’ont donné des papiers, sans les droits de travailler, sans des aides sociales et six mois de maisons et après ils m’ont chassé, ils m’ont dit de partir. Apres Cartona je suis venue en Vodini. Apres ça je suis partie en suède. Apres quatre mois ils m’ont déporté en Italie. Deux jours après je suis rentré en France. 02.2013 je suis rentré en Allemagne, en Eisenhüttenstadt. Apres ça ils m’ont envoyé au Lager Forst Lausitz. Je suis encore là ils m’ont donné négative, ils n’ont pas accepté mon asile. Ils veulent me déporter en Italie. Les gouvernements de L’union Européen, ils sont dans les visas Schengen. N’ importe où les réfugiées arrivent, ils doivent recevoir des papiers pour travailler. Droit de travail. En Europe il n y a pas des droits. Ils disent qu’ils y a des droits, mais ils ne les respectent pas. Pourquoi? Les droits des réfugies qui sont écris dans les papiers, eux même ils ne les respectent pas.“


 

2005 verließ ich Chad und kam im Sudan an. 2006 verließ ich den Sudan und kam in Libyen an. 2011 war der Krieg in Libyen. Ich flüchte immer vor Kriegen. Am 07.04.2011 kam ich nach Cartona, Italien. Sie gaben mir die Papiere, ohne die Rechte zu arbeiten, ohne sozialem Beistand und sechs Monate in Heimen und nachdem sie mich verjagt haben, sagten sie mir zu gehen. Nach Cartona kam ich nach Vodini. Danach ging ich nach Schweden. Nach vier Monaten schoben sie mich nach Italien ab. Zwei Tage später kam ich nach Frankreich. Im Februar 2013 kam ich nach Deutschland, Eisenhüttenstadt. Danach brachten sie mich zu dem Lager Forst Lausitz. Ich bin immer noch hier, sie gaben mir negativ, sie haben mein Asyl nicht akzeptiert. Sie wollen mich nach Italien abschieben. Die Regierungen der europäischen Union, sie sind im Schengen Visum drin. Es ist egal wo die Geflüchteten ankommen, sie müssen Papiere fürs Arbeiten bekommen. Das Recht zu arbeiten. In Europa gibt es keine Rechte. Sie sagen es gäbe Rechte, aber sie respektieren sie nicht. Warum? Die Rechte der Geflüchtete, die in den Papieren geschrieben stehen, selbst diese respektieren sie nicht.

andere Übersetzungen: english

http://freedomnotfrontex.noblogs.org/post/2014/07/27/statement-yahya-molimar/

 

 

Facebooktwittermail